50plus. Alt und Jung schafft Zukunft

Erläuterung unseres Modells "50+ - Alt und Jung schaffen Zukunft"

50plus. Alt und Jung schafft Zukunft

Die BauFreund7 GmbH initiiert bereits aktuell zusammen mit Partnern in Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen jungen und älteren Menschen. Mit dem Projekt “50+“ werden ausdrücklich Menschen eingeladen, die in Richtung Rente steuern oder bereits in Rente sind, und die Freude haben, Offenheit, Neugierde und Motivation, Wissen und Erfahrung sowohl an andere Menschen, vornehmlich jüngere, möglicherweise aber auch aus dem Ausland kommende, weiterzugeben. Und/oder dieses Wissen einzubringen in unsere laufenden Projekte, diese Projekte alle mit Schwerpunkt Planen, Bauen, Wohnen, jedoch ganzheitlich und nachhaltig gesehen.

So sprechen wir mit 50+ selbstverständlich bauerfahrene Menschen an, aber auch Menschen, die mitwirken wollen an einer Gesamttransformation der Bauwirtschaft, selbstverständlich in unserem kleinen, bescheidenen aber hoffentlich dennoch angestrebten eindrucksvollen Rahmen. Planen und Bauen, vornehmlich Wohnungsbereich, dient ganz wesentlichen gesellschaftlichen und sozialen Zielen, aktuell mit den Schwerpunkten Energiekostenreduzierung, Gemeinschaftswohnen wie Seniorenwohngemeinschaften und/oder Mehrgenerationenwohnen, Singlewohnen, kostengünstiges und wirtschaftliches Planen und Bauen, kommunales Bauen nach dem Modell "Blickpunkt Kommune".

Gefragt, gesucht und herzlich eingeladen sind zu diesem Projekt in Teilzeit, Vollzeit, freiberuflich oder ehrenamtlich Menschen ab 50 Jahren aufwärts, nach oben keine Grenze. Unser aktuell ältester aktiver Bauleiter ist über 80 und ein bewundernswertes Beispiel an Lebensfreude, Tatkraft und Sinnberufung bzw. Sinnfindung.

Unsere Kinder lernen, mit dem Kopf zu arbeiten. Mit den Händen arbeiten sollen dann andere.

Insofern basiert unser Tun natürlich auf zunächst Üblichem, eher der Architektenaufgabe oder dem Techniker zugeordneten baulichen Aufgabe. Diese allein wird jedoch in Zukunft nicht bestehen können, davon sind wir fest überzeugt. Ganzheitliches Planen und Bauen bedeutet zwischenmenschliche, soziologische, psychologische, aber auch verstärkt gesellschaftsrelevante und auch ressourcenschonende Aspekte mit einbeziehen. Ökologie und Ökonomie in Verbindung und wir können das belegen, die Beteiligten an der BauFreund7 GmbH haben, schon auf Gesellschafterseite, Stand 09/22: 451 Lebensjahre als Gesamterfahrung.

Mit unserem Modell wollen wir dazu beitragen, dass ältere Menschen ihre Erfahrungswerte an Jüngere weitergeben können, dass ein Austausch auch im Wertekanon der Generationen stattfindet. Wir bieten die Möglichkeit, dass altere Menschen das an Wissen, Zuwendung, Offenheit und Geduld weitergeben, was sie selbst in der Jugend erfahren haben bzw. an Ausbildung erfahren haben.

Das Modell wird initiiert durch gemeinsames berufliches Tun auch Auswirkungen haben auf den privaten und gesamtgesellschaftlichen Bereich. So zum Beispiel verbessertes Verständnis der Generationen untereinander. Gegenseitig Geben und Nehmen. Für Jüngere - Entwicklung von Freude am Beruf und an der Berufung; und für Ältere: Freude und Sinngebung in der letzten Berufsphase aktiv bzw. im Rentenalter. Ebenso ein gemeinsames Befürworten, dass Freude, Humor, Lebendigkeit, Sinngebung, Berufung nicht abhängig sind von Normierungen des Gesetzgebers, zum Beispiel Renteneintritt, sondern vor allem eine Grundsatzeinstellung der Gesellschaft im Ganzen und des Einzelnen darstellen.

Wen sprechen wir mit 50+ an?

You are rich, when you are content and happy with what you have.

Alle, ohne Ausnahme alle, die vielleicht ersticken an der Eintönigkeit des aktiven beruflichen Tuns. Oder die müde sind, im Rentnerleben den Alltag mit Fahrradfahren, Golf und stundenweise Enkelorientierung zu verbringen, anders formuliert: Die einfach Freude und Lust haben, nochmals durchzustarten bis hin zur Übernahme aktiver Aus- und Weiterbildungsfunktionen. Und natürlich Entwicklung und Mitarbeit an wohnungswirtschaftlichen Programmen wie Seniorenwohngemeinschaft. Mehrgenerationenwohnen. Warum soll eine Architekten- und Handwerkerkooperation nicht darüber nachdenken dürfen, ein Solar-Energiedorf umzusetzen, zum Beispiel nach dem Wohnungsbaumodernisierungsgesetz. Die Hospizbewegung kam aus der Mitte der Gesellschaft, politisch war da ursprünglich null Interesse. Wir wollen mit unserem Projekt 50+ neue Wege gehen, die Beiträge leisten zum alltäglichen Leben. Zur Altersvorsorge. Zur Daseinsvorsorge. Wir wollen Impulse setzen im bauwirtschaftlichen Mittelstand. Aufgrund der Zusammenarbeit mit einem jungen Ingenieur aus Ruanda ist ein Modellbaustein, der auf Realisierung wartet, auch die Idee “Ein Dorf Ruanda“.

Nun einige Fragen, die möglicherweise auftauchen:

Wer kann oder soll sich für das Projekt interessieren?

Sie!. Egal ob jung oder alt, jeder ist angesprochen.

Wann startet das Projekt?

Heute. Jetzt. Indem wir und indem Sie handeln.

Wer ist wir?

Wir, das sind die Gesellschafter der BauFreund7 GmbH, die Geschäftsführung und die Kommanditisten, also Handwerker und Lieferanten. Das, was man gemeinhin den regionalen bauwirtschaftlichen Mittelstand nennt.

Kontakt:

BauFreund 7 GmbH
Kur 2
74653 Künzelsau-Gaisbach

Tel.: (vorübergehend) 07940 – 548 73 99

Mail: info@baufreund7.de

Wir verwenden ausschließlich technisch notwendige Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit unserer Seite zu verbessern.
Cookies für Analyse und Marketingzwecke werden nicht verwendet!
Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.